Abenteuer Siedeln

Konzept 2016

Die Themen Integration, Toleranz und Flüchtlinge sollen im Mittelpunkt von Abenteuer Siedeln 2016 stehen. Hautnah wird in der 5. Auflage unseres Zeltlagers zu spüren sein, wie sich Menschlichkeit entfalten kann und unter dem Motto „GRENZENLOS“ ein spaß- und themenbezogenes Riesenplanspiel entwickelt. Seid gespannt!

Schwerpunkt 2016: Grenzenlosigkeit
Beinahe täglich berichten die Medien über Unglücksfälle, Flüchtlingsdramen und humanitäre Katastrophen. Früher waren diese Ereignisse gefühlt sehr weit weg. Doch mittlerweile wird so viel Hilfe benötigt, dass überall in Deutschland Geflüchtete aufgenommen werden müssen. Das Leid ist nicht mehr anonym und nicht mehr nur sprichwörtlich vor unserer Haustüre angekommen.
Die ehrenamtliche Projektgruppe der Wasserwachtjugend und des Jugendrotkreuzes im BRK-Bezirksverband Schwaben hat sich deshalb diesem Thema angenommen. Die Themen Integration, Toleranz und Flüchtlinge sollen im Mittelpunkt von Abenteuer Siedeln 2016 stehen. Das spiegelt sich auch in unserem Motto „GRENZENLOS“ wieder. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen bewusst zu machen, was hinter den aktuellen Ereignissen steckt. Wir möchten Gedanken zum Verhältnis der Menschen vor Ort und den Geflüchteten, die sich nach Deutschland gerettet haben, anstoßen.

Jeder Mensch hat BedürfnisseBedürfnispyramide nach Maslow
Was treibt diese in Not geratenen Menschen an? Was müssen sie erlebt haben, um teilweise enorme Strapazen auf sich zu nehmen und unter größter Gefahr für Leib und Leben das Heil fernab der Heimat zu suchen? Welche Welt finden die Geflüchteten in Deutschland vor, erfüllen sich ihre Erwartungen, oder werden sie bitter enttäuscht?
Im Zentrum dieser Fragen steht, welche Bedürfnisse jeder Mensch hat. Jedem Menschen sind andere Dinge wichtig, aber im Grunde ticken wir doch alle gleich. Im Planspiel schaffen wir es, die  verschiedenen Bedürfnisarten 1:1 im Lagerleben zu spiegeln. Mit dem Blick auf die eigenen Bedürfnisse gewinnen die Teilnehmer des Zeltlagers spielerisch ein neues Gefühl für die Situation von in Not geratenen Menschen und Geflüchteten.

Werte spielerisch transportieren
2016 ist gleichzeitig das Jahr der Sommerolympiade in Rio de Janeiro. Auch die olympischen Werte bauen auf Weltoffenheit und Toleranz. Damit sind sie den sieben Grundsätzen des Roten Kreuzes sehr ähnlich. Wir nutzen die Olympiade und binden sie an vielen Stellen in das Zeltlager ein, sodass sie die Siedler als Roter Faden begleiten wird.

Workshops
Von Dienstag bis Donnerstag können die Kinder und Jugendlichen Workshops zu verschiedensten Themen besuchen. Dabei wird ein großer Teil sich auf die inhaltlichen Schwerpunkte des Konzeptes beziehen. Statt Frontalunterricht legen wir viel Wert auf das Erleben und Mitmachen. Neben den Workshops zum Motto „Grenzenlos“ wird es auch etliche geben, die ihren Schwerpunkt auf Sport und Spiel haben. So sind zum Beispiel Kanutouren auf der nahe gelegenen Iller, Luftballonknoten, Spieletests usw. im Programm.

Lebendige Bibliothek
Als besonderes Highlight werden wir eine „Lebendige Bibliothek“ im Zeltlager haben. Hierzu laden wir Persönlichkeiten ein, die hautnah von Erfahrungen aus ihrem eigenen Leben berichten können. Das können Helfer sein, die in Krisengebieten im Einsatz waren, aber auch Geflüchtete. Sie nehmen am normalen Lagerleben teil. Die Teilnehmer können sich jederzeit mit ihnen unterhalten und ganz ungezwungen am Erlebten teilhaben.

Planspiel
Jeden Tag treffen sich die Kinder und Jugendlichen zweimal an einem lebensgroßen Spielfeld. Das Planspiel bildet den Rahmen des Zeltlagers und ist von der Idee des Spiels „Siedler von Catan“ inspiriert. Auf einem mehrere Meter großen Spielfeld werden Straßen und Städte gebaut um Rohstoffe für den Handel zu erwirtschaften. Zusätzlich gibt es Hilfsgüter und Hilfsangebote wie Feldküchen, Seenotkreuzer und Krankenstationen, mit denen die Zeltstädte im Spiel das Nötigste für fiktive Geflüchtete bereitstellen. Das Ziel des Spiels ist ein reger Handel zwischen den Städten, um aus den Rohstoffen möglichst viele Hilfsangebote zu machen.

 

Unsere bisherigen Lager:

2008: Politisches Handeln

2010: Wirtschaftliche Zusammenhänge

2012: Humanitäres Völkerrecht spielerisch erleben

2014: Energie